HERUNTERLADEN PDF EPUB Zorn Der Engel Angelussaga 2 von Marah Woolf ONLINE LESEN EBOOK KINDLE

↓↓ Herunterladen Zorn der Engel Angelussaga 2 von Marah Woolf Herunterladen PDF EPUB KINDLE ↓↓

Moons Pläne wurden von den Engeln zunichte gemacht und Cassiels Verrat hat sie tief verletzt. Nun ist sie im Gefängnis unter dem Dogenpalast eingesperrt und ihre Geschwister sind immer noch in Gefahr. Kurz schöpft sie Hoffnung,

als ihr die Flucht gelingt, aber dann fällt sie ausgerechnet Lucifer in die Hände. Nun bleibt ihr nichts anderes übrig, als an den Schlüsselprüfungen teilzunehmen. Denn es gibt nur noch eine Chance, ihre Familie zu retten. Sie muss verhindern, dass die Tore zum Paradies sich öffnen. Aber gewinnen kann die Prüfungen nur eine echte Schlüsselträgerin.

Ich habe das Buch noch am gleichen Tag in einem Rutsch gelesen und was soll ich sagen…. mein Herz schmerzt!
Es ist so unglaublich gut geschrieben, man muss mit Moon mitfiebern (was für eine Alliteration)! Ich habe ihr gedanklich einen High-Five gegeben für ihre freche Art, Sturheit und witzigen Kontersprüche. Habe die sich entwickelnde Romanze nur so herbeigesehnt und jetzt weine ich ganz bitterlich, voller Verständnis für Moons Gefühle und voller Unverständnis für die Grausamkeit der Autorin!
Ich bete zu Gott, dass er im nächsten Teil seinen Söhnen mal ordentlich in den Hintern tritt (einem ganz besonders fest!!!!!) und kann es kaum erwarten bis dieser erscheint (bitte Marah, beeil dich. Wir können so doch nicht weiterleben!)

Ich habe schon den ersten Teil förmlich verschlungen (und würde auch sagen, dass er 5/5 Sternen verdient), und ich hatte offen gestanden große Angst, dass die hohen Erwartungen im zweiten Teil nicht erfüllt werden.

Die Geschichte an sich ist nicht sehr kompliziert, jedenfalls zu Anfang. Es ist eine Dystopie, wie ich sie durchaus schon von anderen Autoren so ähnlich gelesen habe (auch wenn ich sagen muss, dass sie von Seite zu Seite komplexer wird). Was mich nicht stört, denn was für mich hauptsächlich zählt, ist die Umsetzung. Und die Umsetzung ist, ich kann es nicht anders sagen, grandios.

Ab jetzt können SPOILER vorkommen, also bitte nicht weiterlesen, wenn sie vermieden werden sollen.

Und schuld daran ist einerseits dieser Konflikt zwischen zwei sehr … grauen Rassen, von dem ich vor allem nach diesem Teil wirklich nicht mehr sagen kann, wer recht hat, und wer unrecht, wer böse ist, und wer gut. Beide Spezies begehen Grausamkeiten, sowohl untereinander, als auch gegeneinander. Die Bibel scheint in diesem Buch auch fast nur Lügen oder zumindest Halbwahrheiten zu beinhalten. Die Sieger schreiben die Geschichte, wie es ein gewisser Jemand in dem Buch sehr treffend sagt … Aber stimmt es, was sie sagt, oder haben Raphael & Co. doch recht? Ich glaube es zwar nicht, aber wundern würde es mich trotzdem nicht mehr, an diesem Punkt.

Dann sind da noch die Charaktere, allen voran Moon. Sie ist endlich, endlich, endlich ein Charakter, mit dem ich mich ehrlich identifizieren kann. Sie ist stark, unabhängig und fehlerhaft. Und sie scheitert. Und WIE sie scheitert. Immer wieder. Ich als Leserin habe durchaus geahnt, dass sie auch in diesem Buch wieder in ihr Unglück rennt. Das ganze letzte Viertel des Buches lang habe ich teils gebangt und gehofft, dass ich unrecht habe, teils gehofft, dass Moon die Augen offen behält und den Verstand nicht ausschaltet. Aber leider ist sie eben jung, menschlich und liebesbedürftig, und sie scheitert. Immer wieder setzt sie sich für andere ein, obwohl die Leute rund um sie herum ihr sagen, dass sie auf sich schauen soll. Und sie fällt auf die Nase.
Diesmal noch viel schlimmer, als im ersten Teil (in welchem ich übrigens noch nicht damit gerechnet habe, dass die Geschichte mit Cassiel nicht gut ausgeht). Nämlich doppelt und dreifach. Und das, obwohl sie so lange standhaft geblieben ist. Aber eigentlich hatte sie ja nie wirklich eine Chance. Ich meine, der Kerl ist Jahrtausende alt! Jeder würde da irgendwann einknicken! Es ist wirklich grausam, und ich fühle mich ehrlich gesagt jetzt auch richtig schlecht. Moon tut mir so leid. Ich weiß nicht, wie ich es bis August aushalten soll, ohne durchzudrehen.

Die anderen Charaktere … ja, es gibt, drei, die ich so sehr hasse, dass ich sie am liebsten umbringen würde. Nein, eigentlich vier.
Cassiel … siehe erster Teil. Meine Meinung über ihn hat sich seitdem kein Stück geändert. Er ist und bleibt mir unsympathisch, und in diesem Teil ist er noch dazu aufdringlich und schmierig, auch wenn er Moon durchaus die Wahrheit über eine gewisse Sache sagt (aber das hätte ich auch an seiner Stelle!). Ich habe mich förmlich vor ihm geekelt! Er buckelt vor seinem Erzengel und würde seine Stellung nie aufgeben. Hoffentlich ist Moon nicht so gutgläubig, ihm jemals eine zweite Chance zu geben. Aber nach diesem Desaster zweifle ich ja doch daran … Andererseits … die bisherigen Helden, die am Ende das Mädchen abstauben, in Frau Woolfs Büchern fangen bis auf einen alle mit “Ca” an. Ich befürchte Schlimmes …
Lucifer … ohne Worte. Es ergibt Sinn, wie er handelt. Moon und Star sind Zwillingsschwestern. Es ist, als hätte er Star schon immer an Moon gespürt, und als hätte sie darum eine solche Anziehungskraft auf ihn ausgeübt. Schön, da gibt er ihr, die für ihn die ganze Drecksarbeit verrichtet hat, die gelitten hat, wie ein Hund, einen Tritt in den Hintern, wegen ihrer Schwester, dem Prinzesschen. Ich hasse ihn einfach nur. Es ist übel …
Noch ein SPOILER: Die “Mutter” … verdient den Namen nicht. Ich hoffe so sehr, dass Moon ihr den Stinkefinger zeigt. Mir würden noch ganz andere Dinge einfallen, die ich ihr wünsche. Sie ist mindestens mit Raphael auf einem Niveau. Widerlich.
Und ganz ehrlich: Star. Jaja, blabla, sie weiß nicht, was sie Moon antut … ernsthaft? Sie ist doch so ein Sensibelchen, da muss sie doch bemerken, wie Moon sich in ihrer Gegenwart verhält?! Sie schwebt unschuldig und unbedarft durch die Gegend, aber ich kann in ihr nichts weiter sehen, als ein ichbezogenes Prinzesschen, dem alles zum Hintern getragen wird. Ob von Phoenix, Tizian, dieser … “Mutter”, Alessio oder, am allermeisten, Moon.
Schlimm nur, dass all diese Charaktere (wie es scheint) nicht mal die eigentlichen Bösewichte sind … Aber wer weiß … wer weiß. Ehrlich gesagt traue ich Marah Woolf mittlerweile alles zu. Selbst dass die eigentlich “Guten” diejenigen sind, die wir bisher für die “Bösen” gehalten haben *fg*

Jetzt, am Ende, bin ich dennoch am Rätseln … wahrscheinlich, weil mich dieses Ende eiskalt erwischt hat … ist dieses ganze Debakel vielleicht die echte dritte Prüfung? Die angebliche dritte Prüfung war sicherlich hart, aber trotzdem hat sie sich meiner Meinung nach recht schnell in Wohlgefallen aufgelöst … Nach gewissen kryptischen, bedeutungsschwangeren Bemerkungen Lucifers und dem Traum, den sie kurz vor Ende dann noch mal hatte, wäre das fast vorstellbar für mich …

Abschließend kann ich nur sagen, dass ich mir für den dritten Teil wünsche, dass alle ihr Fett weg kriegen, die es verdienen, und dass Moon glücklich wird. Ich bin nur gespannt, ob sie überhaupt jemals irgendjemandem wieder vertrauen können wird. Einschließlich sich selbst. Ich kann nur hoffen, dass sie die Fehler der ersten zwei Teile, auch wenn sie verständlich sind, im dritten nicht wiederholt …

↓↓ Herunterladen Zorn der Engel Angelussaga 2 von Marah Woolf Herunterladen PDF EPUB KINDLE ↓↓